Akupunktur und Shiatsu in der Onkologie

Akupunktur und Shiatsu in der Onkologie

Akupunktur lindert Nebenwirkungen von Krebstherapien, verbessert die Lebensqualität und wird auf Basis klinischer Studien in der integrativen Onkologie eingesetzt. Shiatsu verbessert das Befinden während Chemotherapie.

Akupunktur gegen Krebs?

Dies gleich vorwegnehmend: Akupunktur und TCM können Krebs nicht heilen. Der berühmte chinesische Arzt Huá Tuó empfahl aufgrund der schlechten Prognose die chirurgische Entfernung des Tumors. Das war vor knapp 1800 Jahren, und auch heute mutet diese Erkenntnis noch sehr aktuell an: je früher Krebstumoren entdeckt und entfernt werden können, desto besser sind die Heilungschancen.

Lohnende Zusammenarbeit von Schulmedizin und Akupunktur

Eine Vielzahl klinischer Studien liefern gute Evidenz für die Wirksamkeit der Akupunktur bei einer ganzen Reihe onkologischer Indikationen, und zeigen, dass bei diesen eine Kombination konventioneller Therapie und Akupunktur besser wirkt als die konventionelle Therapie alleine.

Einige Universitätskliniken in den USA haben Abteilungen für komplementäre Therapien eingerichtet und sammeln positive Erfahrungen mit interdisziplinären und integrativen Ansätzen. An diesen Abteilungen wird die Akupunktur bei onkologischen Erkrankungen eingesetzt um köperliche und psychisch-emotionale Symptome ihrer Patienten zu behandeln, Nebenwirkungen der Krebstherapien zu lindern, und die Lebensqualität zu verbessern. Von einer integrativen Zusammenarbeit von Akupunkteuren und Schulmedizinern profitieren Patienten bei der Behandlung auch schwerer Symptome, die die Fortführung konventioneller Therapien gefährden; doch um eine solche Zusammenarbeit abseits von Universitätskliniken und Forschungseinrichtungen zu etablieren stehen noch eine Vielzahl von Hindernissen zu überwinden.

Akupunktur bei Krebs

Entsprechend steht die Akupunktur stationären Patienten in Deutschland in aller Regel nicht zur Verfügung. Eine hilfreiche Therapieoption kann sie dennoch sein. Durch klinische Studien belegt zur Linderung von Erschöpfung und Mundtrockenheit (Xerostomie), durchaus auch noch Jahre nach Abschluss der onkologischen Therapien, sowie bei Bewegungseinschränkungen und Schmerzen. Dem Selbstverständnis der Akupunktur/TCM nach, ist auch eine Behandlung vor Anwendung fordernder konventioneller Therapien sinnvoll. (Vgl. „Hilfe bei Übelkeit und Erbrechen“)

Krebs vermeiden…

Zwar werden einige wenige Krebserkrankungen vererbt, für andere kann eine genetische Disposition bestehen, und mit steigendem Lebensalter nimmt die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken ganz natürlich zu. Einflüsse wie Innenraumbelastung, Schadstoffe am Arbeitsplatz und Sonneneinstrahlung können im Einzelfall eine wesentliche Bedeutung in der Krebsentstehung haben, werden in ihrer Gesamtheit als Risikofaktoren jedoch häufig überschätzt. Eine vermutlich weit wichtigere Rolle als etwa Schadstoffe oder Verunreinigungen in Lebensmitteln spielen mit einem Anteil von etwa 70% am Gesamtrisiko vermeidbare Risikofaktoren.

…aber wie?

Verzicht auf Tabakkonsum und Alkohol, Vermeidung von Fettleibigkeit und ein Lebensstil, der Sport und eine ausgewogene, vollwertige Ernährung beinhalten, können das Krebsrisiko senken. Konkreter werden 30–60 Minuten täglicher leichter bis herausfordernder körperlicher Bewegung ebenso empfohlen wie eine Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse, hohem Anteil pflanzlicher Lebensmittel, wenig rotem Fleisch und nicht zu viel Fett. Diese Empfehlungen gehen mit dem Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin d’accord, wonach ein gesundes Leben Extreme vermeidet und ein Gleichgewicht von z.B. Ruhe und Aktivität anstrebt.

Shiatsu in der Onkologie

Shiatsu ist in weit geringerem Umfange als die Akupunktur Gegenstand klinischer Forschung. Dennoch kommt eine Studie aus Frankreich zu dem Ergebnis, dass Shiatsu im Laufe einer Chemotherapie das Gesamtbefinden der Patienten verbessert und die Nebenwirkungen weniger stark zu Tage treten. Dies ist ein gutes Beispiel, wie Shiatsu Begleitung in Krisenzeiten sein kann.

Quellen

Die Quellen zum Thema „Akupunktur in der Onkologie“ sind zahlreich und nach dem jeweiligen Aspekt für den Sie sich interessieren auszuwählen. Treten Sie per eMail mit mir in Kontakt!

By | 2016-11-07T16:43:01+00:00 April 22nd, 2014|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Akupunktur und Shiatsu in der Onkologie

About the Author: